Tauber-Rad Erfahrung

Kundenbewertung KB Tauberrad

Liebe Iris, lieber Herr Mott und Team,
heute ist der 14. (in Worten: vierzehnte) Mai und wir wollen eine erste Rückmeldung geben.
Dazu auch einige Bilder, die Du, Iris, Dir gewünscht hattest.

Trainingseffekt
Ich fange mit einem Punkt an, der für das Gros der Kunden vielleicht gar nicht so wichtig ist, dem
Trainingseffekt. Zusammen sind unsere Räder bisher ca. 1400 km gelaufen (schon wieder eine 14)
und wir wollten nach Möglichkeit bewusst und häufig im OFF-Modus fahren. Das tun wir auch und
genießen die Hilfe fast nur bei Anstiegen und flotten Heimfahrten. Die bisherigen Räder haben
schmalere Reifen, keine Federung und sind 9 kg leichter. In der Summe, vor allem aber durch das
höhere Gewicht der Pedelecs ergibt sich bei der Fahrt ohne Unterstützung eine nicht sehr spürbare,
dafür umso wirkungsvollere Kraftanstrengung. Dazu kommt der gezielte und sparsame Einsatz der
Unterstützungsmodi. Auch in der Vergangenheit bin ich im Jahr mehrere Tausend Kilometer
gefahren, aber meine Beine sind spürbar definierter als vorher. Neun Kilogramm mehr Gewicht zu
bewegen macht sich also bemerkbar.

Laufeigenschaften
Wir waren beide überrascht, welche guten Laufeigenschaften die Räder haben und hoffen sehr, dass
das auch so bleibt. Sie rollen hervorragend, der Geradeauslauf und die Kurveneigenschaften sind
hoch zufriedenstellend und die breiteren Reifen hinsichtlich zusätzlicher Dämpfung und Grip ein
Segen. Glücklicherweise haben wir uns dafür entschieden.

Motor
Wenn die Berichterstattung zu dem Active Line / Active Line Plus – Motor zutrifft, so sind diese
Motoren ohne Unterstützung fast gänzlich ohne Tretwiderstand zu fahren. Das war auch der
Hauptgrund, weswegen wir uns dafür entschieden haben. Es sind unsere ersten Pedelecs und wir
können nicht vergleichen. Eine zusätzliche spürbare Kraftanstrengung tritt unseres Erachtens nicht
auf. Die maximale Unterstützung (TURBO) haben wir außer einem Funktionstest noch nicht benutzt
und waren mit der bisherigen Leistung immer gut ausgekommen. Auch der Motor ist somit richtig
gewählt gewesen.

Akku und Reichweiten
Herr Mott, Sie hatten recht: man fährt nicht ohne Akku. Mit den bisher erzielten Reichweiten sind wir
sehr zufrieden, von einer Ausschöpfung der Akkuleistung kann bisher noch keine Rede sein. 1000
Höhenmeter und mehr und trotzdem mit „3 Balken“ nach Hause kommen stellt kein Problem dar.
Über eine Rückmeldung zum „richtigen“ Laden der Akkus würde ich mich sehr freuen.

Rohloff
Die Rohloff-Nabe ist teuer, nicht ganz leicht und teilweise laut. Das war nichts Neues für uns. Sie,
Herr Mott, haben gesagt: „einmal Rohloff, immer Rohloff“. Dem ist nichts hinzuzufügen. Markus
freut sich ebenfalls sehr und ich mich mit ihm über sein „günstiges“ Fahrrad mit dem tollen Antrieb.

Höhen ohne Tiefen
Wir sind keine Stubenhocker und auch wenn ich erst vor drei Jahren wieder in meine alte Heimat
zurück gezogen bin, so kannte ich doch vieles von früher, von zwischendurch und eben seit drei
Jahren wieder. Wir waren immer viel draußen unterwegs, ob zu Fuß oder mit dem Rad. Was wir aber
allein in den wenigen Wochen mit den Pedelecs neu gesehen haben ist bemerkenswert. Es gibt kein
„zu hoch“ oder „zu anstrengend“ mehr. Wir fahren überall hin. Zum Beispiel bei einer Tour nach
etwa 50 Kilometern, bei der wir bereits ca. 600 Höhenmeter gefahren hatten und schon wieder auf
dem Nachhauseweg waren. Bei einer Rast die spontane Entscheidung: wir könnten doch auch per
Umweg über den Berg zurück. Damit waren die 1000 HM übervoll, die Anstrengung groß (vgl. unsere
Fahrweise) aber der Gesichtsausdruck lausbubenhaft-glücklich. Die besuchte Zahl von Punkten, an
denen ich mein Lebtag noch nicht war, nimmt stetig zu. Flusstäler erscheinen momentan eher etwas
langweilig. Wer hätte das gedacht!

Geräusche
Ja, leider. Nicht die Nabe, das kannten wir. Das Schloss von Markus´ Fahrrad klappert. Da muss
etwas gemacht werden, im Moment wüsste ich aber nicht, was. Wenn wir das nächste Mal in Lauda
sind, sprechen wir das an. Bei mir ist es ein Schleifgeräusch pro Umdrehung am Hinterrad, das ich
aber fast nur in Unterführungen höre. Es ist schwer zu lokalisieren. Das Ablaufgeräusch beider Ketten
ist auch ein wenig störend, vielleicht liegt es an der zähen Schmierung. Abwarten. Mein Sattel
quietscht ebenfalls – obwohl ich die Befestigungsschrauben schon nachgezogen habe. Es scheint
nicht an der Feder zu liegen. Ich hoffe, eine Lösung wird sich finden.

Zufriedenheit
Schon nach den ersten Kilometern auf den neuen Rädern waren wir uns einig, alles richtig gemacht
zu haben. Wir haben auch in der Folge jede Entscheidung und jeden Kompromiss für gut und richtig
befunden. Die intensive Recherche im Internet zu Vorzügen und Nachteilen einzelner Komponenten
und der individuellen Zusammenstellung hat sich bezahlt gemacht. WIR SIND SEHR ZUFRIEDEN und
würden die Räder genau so wieder kaufen.

Herzliche Grüße nach Lauda-Königshofen
Michael + Markus