Schaltungen
für E-Bikes mit BOSCH Antrieb

Die folgenden Schaltungsvarianten und deren ideale Verwendung werden auf folgenden Seiten detailliert beschrieben:

Was ist besser Kettenschaltung oder Nabenschaltung beim E-Bike?

Ob Kettenschaltung oder Nabenschaltung die bessere für das E-Bike ist, entscheidet der Geldbeutel und Einsatzzweck. Kettenschaltungen sind meist günstiger und auch spürbar leichter als Nabenschaltungen. Sie unterliegen jedoch einem wesentlich höheren Verschleiß. Nabenschaltungen kosten mehr, sind aber wartungsarm und verschleißarm.

Welche Schaltung ist für ein E-Bike mit BOSCH Performance Line CX Motor am besten geeignet?

Welche Schaltung ist für ein E-Bike mit BOSCH Performance Line CX Motor am besten geeignet? Nabenschaltung oder Kettenschaltung? Erhard Mott zeigt die Vorteile und Nachteile einer Shimano Kettenschaltung, Enviolo / NuVinci stufenlosen Nabenschaltung, elektronische Rohloff Speedhub E-14.

Auf einen Blick
Nabenschaltungen

Entfaltung, Belastbarkeit im E-Bike

Der große Unterschied für die Verwendung der Schaltung im E-Bike:
Hier sehen Sie auf einen Blick, wie viel Entfaltung die einzelnen Schaltungen (Unterschied in Prozent leichtester zum schwersten Gang) haben und welche Kraft (Drehmoment) der Motor maximal leisten darf. (bzw. wie viel Newtonmeter Nm die Nabe aufnehmen kann)

 

NabeGanganzahlEntfaltung %max.Kraft Nm
Shimano Nexus5-Gang263 %60 Nm
Shimano Nexus7-Gang244 %50 Nm
Shimano Nexus8-Gang307 %50 Nm
Shimano Alfine8-Gang307 %50 Nm
Shimano Alfine11-Gang409 %50 Nm
Enviolo Trekkingstufenlos380 %85 Nm
Rohloff Speedhub14-Gang526 %130 Nm
    

Fazit:
Wer ein zuverlässiges, wartungsarmes (nachhaltiges) E-Bike mit starkem Motor kaufen möchte, braucht dazu eine entsprechend robuste Schaltung. Da die meisten E-Bike Hersteller Massenprodukte anbieten, welche sich am Preis und nicht an der Haltbarkeit orientieren, haben wir uns auf E-Bikes spezialisiert, die in modularer Baukastenfertigung hergestellt werden.

Wir helfen Ihnen deshalb gerne, eine richtige E-Bike Kaufentscheidung in unserem Hause zu treffen:

individuelle E-Bike Kaufberatung »

Die richtige Schaltung
E-Bike Kaufberatung

Die Schaltung ist eines der wichtigsten Komponente in einem E-Bike. Sie soll einfach zu bedienen und wartungsarm sein. Möchten Sie einen starken Motor, z.B. BOSCH Performance CX mit 75 Nm, gibt es derzeit nur 2 geeignete Nabenschaltungen: die stufenlose NuVinci / Enviolo und die Rohloff 14-Gang. E-Bike Experte Erhard Mott aus Lauda gibt Ihnen in seiner Kaufberatung wertvolle Tipps für Ihre ideale E-Bike Schaltung.

Keine Nachrichten verfügbar.

Die idealen Schaltungen für E-Bikes
Welche Schaltungen mit welchen Motoren?

Die ideale Schaltung in einem E-Bike ist nicht nur davon abhängig, wie und wo Sie damit fahren möchten, sondern im Wesentlichen auch, ob es sich um einen Vorderradmotor-, Hinterradmotor- oder Mittelmotor-Antrieb handelt. 

Schaltungen im E-Bike mit Vorderradmotor

Der Vorderradmotor ermöglicht alle gängigen Schaltungsvarianten im Hinterrad, sowohl mit Rücktrittbremse als auch mit Leerlaufnabe.

Schaltungen im E-Bike mit Hinterradmotor

Der Hinterradmotor verhindert den Einsatz einer Nabenschaltung, Ausnahme ist eine im Hinterradmotor integrierte 3-Gang Nabe. Mit einer Übersetzungsbreite von nur 167% ist der Einsatz solch einer Schaltung auf Gegenden ohne große Anstiege beschränkt.

Deshalb werden bei E-Bikes mit Hinterradmotor vorwiegend Kettenschaltungen verwendet. Aus Kostengründen gibt es Ausführungen mit nur einem 8-/9-Gang Zahnkranz am Hinterrad. Um aber auch mal steile Strecken bewältigen zu können, macht eine 27-Gang Variante durchaus Sinn. Zumal Hinterradmotoren an steilen Bergstrecken schwächer sind als die Mittelmotor-Ausführungen. Kettenschaltungen werden vorwiegend von Shimano verwendet. Über die unterschiedlichen Schaltungsvarianten von Shimano gibt es genügend einschlägige Literatur. Die Verwendung einer Rücktrittbremse ist an Fahrrädern mit Kettenschaltung grundsätzlich nicht möglich.

Schaltungen im E-Bike mit Mittelmotor

Beim E-Bike mit Mittelmotor wird die Antriebskraft des Motors auf das Hinterrad übertragen. Der Vorteil ist der, dass die Motorkraft über das Schaltgetriebe nochmals übersetzt wird. Daraus resultiert ein sehr hohes Drehmoment am Hinterrad, was sich durch eine enorme Bergsteigfähigkeit und geringeren Stromverbrauch auswirken kann.

Der Nachteil ist jedoch der, dass bei einem Mittelmotor die gesamte Kraft des Elektroantriebs plus des Fahrers über die Kette in die Nabenschaltung eingeleitet oder auf die Schaltungsritzel übertragen wird. Herkömmliche Fahrradschaltungen sind jedoch nur für die Tretkraft einer Person konstruiert und nicht auf die geballten Antriebskräfte von Mensch plus Motor!

Damit herkömmliche Schaltungsnaben unter Volllast des Motors plus des Fahrers nicht zerstört werden, ist die Kraft der Mittelmotoren bei den meisten Nabenschaltungen reduziert. Der Vorteil eines Mittelmotors kann bei den meisten Nabenschaltungen daher gar nicht genutzt werden! Anders bei Kettenschaltungen. Durch den Einsatz in Mountain-Bikes mit großen Übersetzungen müssen bei Kettenschaltungen schon immer sehr hohe Kräfte übertragen werden. Kette und Ritzel sind entsprechend stark ausgelegt. Bei E-Bikes mit Mittelmotor und Kettenschaltung kann deshalb die volle Kraft des Motors freigegeben werden. Jedoch tritt bei sportlichem E-Bike Einsatz ein extrem hoher Verschleiß der Ketten und Zahnräder auf, besonders während des Schaltvorgangs oder bei Bergauffahrten.