Fullys - vollgefederte Fullsuspension E-Bikes
die Königsklasse unter den E-Bikes

Tipps von Erhard Mott

Entwicklung der vollgefederten fullsuspension E-Bikes / Fullys

Durch die Veränderung vom Stahl- zum Aluminium-Fahrradrahmen wurde ab den 90er Jahren mit Federsystem experimentiert. Warum? Weil leichte, dünne Alurahmen brachen. Dann wurden Alurohre einem größeren Querschnitt verarbeitet. Ergebnis: Die Rohre waren stabil genug, jedoch nicht mehr erlastisch. Um die Fahrbahnstöße zu kompensieren, kam man auf die Idee wie beim Motorrad Federgabeln zu verwenden. Im nächsten Schritt wurden gefederte Sattelstützen eingebaut. Da anfangs die Rahmengeometrie nicht an die neuen Bauteile angepasst wurde, veränderte sich das Fahrverhalten und Sitzposition ungünstig. Es dauerte wiederum einige Jahre, bis die Vorteile der gefederten Alubikes die ausgereiften Stahlrahmen überwogen.

Der nächste Schritt war das Experimentieren mit einer gefederten Hinterradschwinge an vollgefederte Fahrräder. Denn durch die Verbesserung der Fahrradschaltungs- und Bremstechnik entstanden Mountainbikes, also Fahrräder für den Einsatz in den Bergen. Sportler "stürzten" sich nach anstrengenden Bergauffahrten mit ihren MTBs mutig steilabwärts und kamen rasch an die fahrtechnischen Grenzen. Wieder dauerte es Jahre, bis die Ein- und Mehrgelenker so weit entwickelt waren, dass das Verhältnis Vorteil Fahreigenschaften zum Mehrgewicht zugunsten der besseren Fahreigenschaften entschieden war. Mit der Entwicklung von E-Bikes wurde der Nachteil der schwereren vollgefederten Fahrräder restlos kompensiert.

Einsatzbereich für vollgefederte fullsuspension E-Bikes / Fullys

Die Vollfederung, also E-Bikes ausgestattet mit Federgabel und gefederter Hinterradschwinge, kommt vorwiegend in E-Mountain-Bikes zum Einsatz. Riese & Müller bildet eher die Ausnahme mit E-Fullys für den Straßeneinsatz. 

Welche Vorteile haben vollgefederte E-Bikes, sogennante Fullys?:

1. Maximaler Fahrkomfort

Durch das aktive Fahrwerk werden Fahrbahnunebenheiten ausgeglichen. Fahrer/-in schweben förmlich über die Straße hinweg. Schmerzen und Ermüdungserscheinungen werden "weggebügelt". 

2. Beste Fahreigenschaften:

Bei holperigen Straßen oder Bodenwellen neigt ein Fahrzeug dazu, bei höher werdenden Geschwindigkeit den Kontakt zur Fahrbahn zu verlieren (hebt ab). Mit einer (Voll)-Federung bleibt der Kontakt des Reifens zur Fahrbahn erhalten. Das E-Bike läuft förmlich "wie auf Schienen". Sie können mit einem vollgefederten E-Bike wesentlich schneller und sicherer fahren als mit einem teilgefederten oder ungefederten Zweirad.

Warum baut Riese und Müller so viele unterschiedliche E-Fullys?

Riese & Müller hat mehrere vollgefederte E-Bike Modelle entwickelt. Bei einigen steht der Komfort im Mittelpunkt, bei anderen Fahrsicherheit auf Straßen, wieder andere mehr Performance im Gelände. Jedes Model ist mit unterschiedlichen Schaltungen wählbar: Kettenschaltung oder Nabenschaltungen Enviolo oder Rohlof Speedhub E-14.

weiter lesen...

Unsere E-Bikes Fullsuspension Fullys
Modelle

Unsere E-Bikes Fullsuspension Fullys
Modellvarianten

So können Sie selbst Ihr eigenes E-Bike Projekt mit uns konfigurieren:

Wählen Sie aus unseren möglichen E-Bike Varianten das für Sie interessanteste Modell und klicken es an. Es öffnet sich der Konfigurator. Stellen Sie aus den Optionen und Zubehör-Möglichkeiten soweit möglich Ihr persönliches E-Bike Projekt zusammen. Senden Sie dann den unverbindlichen Konfigurationsvorschlag an unser Team. Wir beraten Sie anschließend über die richtigen Größe, Farbmöglichkeiten usw. und prüfen mit Ihnen, inwieweit die Konfiguration mit Ihren Vorstellungen & Wünschen stimmig ist. Wir erstellen Ihnen anschließend ein individuelles Angebot.

Wir begleiten Sie gerne auf dem Weg zu Ihrem perfekten vollgefederten E-Bike!

Folgende Kriterien
sollte ein vollgefedertes E-Bike erfüllen

Tipps von Erhard Mott

Ein Fully ist ein technisch sehr anspruchsvolles E-Bike. Billige Qualität zahlt sich nicht aus, denn die Konstruktion des E-Bike Fahrwerks ist das "Skelett", schlechte Gelenke führen zu frühzeitiger "Arthrose." Wenn Sie auf der Suche nach einem Fullsuspension E-Bike sind, achten Sie bitte auch auf folgende Kriterien:

  • langfristige Ersatzteile Versorgung des Feder- und Gelenksystems
  • Einstellbare Federsystem auf das Fahrer/-innen Gewicht (Luft)
  • geringer Wartungsaufwand
  • geringe ungefederte Masse (bei Verwendung eines Gepäckträgers)
  • verhältnismäßig geringes Gewicht
  • starker E-Motor und hohe Batteriekapazität weil Mehrgewicht und hohe Tagesstreckenleistung
  • starke, sichere Bremsanlage
  • Abstimmung der Sitzposition auf die Körperproportionen

Die Anfänge der Vollfederung
bei leichten Zweirädern

Tipp von Erhard Mott

Ein schönes Beispiel zeigt Ihnen die Entwicklung der Mopeds mit einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h in den 60er und 70er Jahren. Anfangs wurden diese Fahrzeuge lediglich mit einer Vorderradfederung ausgestattet, im Laufe der Entwicklung kam die Hinterbaufederung hinzu. Ähnlich findet die Entwicklung bei den schnellen E-Bikes statt, denn schon jetzt erreichen sie höhere Geschwindigkeiten als die damaligen Kreidler, Hercules oder Zündapp-Mopeds und Mokicks.