E-Bike Journal
E-Bike fahren mit Knieproblemen

Die Hubhöhe des Fußes ist beim Treten entscheidend

Wenn Sie eine Einschränkung der Kniebeugung haben, wird Ihnen der Beugewinkel vom Arzt mit X° angegeben. Mit diesem Wert können wir nicht viel anfangen, weil es unterschiedliche Beinlängen gibt.

Daher brauchen wir von Ihnen die Hubhöhe des linken und rechten Fußes. Siehe Abb.

Idealerweise beträgt die Hubhöhe über 34 cm. Das hängt mit der Länge der Tretkurbeln zusammen. Die Länge einer normalen Tretkurbel für Fahrräder / E-Bikes für Erwachsene beträgt 17 cm. Und 2 x 17 cm ergibt 34 cm Tretkreisdurchmesser.

  • Können Sie Ihren Fuß lediglich 30 cm hoch heben, verkürzen wir die Tretkurbel relativ schnell und günstig, Dann haben Sie die Möglichkeit , auch ein E-Bike mit einem starkem Mittelmotor zu fahren. 
  • Ist die Hubhöhe noch geringer, müssen wir eine Schwenkkurbel einsetzen. Dieses geniale Bauteil reduziert die Hubhöhe bis etwa 15 cm. Allerdings ist es dann unmöglich, einen Mittelmotor zu verwenden. In diesen Fällen sind ausschließlich E-Bike mit Frontantrieb und Drehsensor geeignet.
  • Haben Sie womöglich ein versteiftes Bein bzw. Knie, können Sie trotzdem E-Bike fahren. In diesem Fall verwenden wir ein Vitali E-Bike mit Frontmotor und Fußraste. 

Kann man durch E-Bike fahren eine Knie OP verhindern?

Viele unserer Kunden*innen konnten durch das richtige E-Bike eine Knie OP verhindern und wurden schmerzfrei. Der Kauf deines E-Bikes, welches bei Knieproblemen eingesetzt werden kann, erfordert jedoch sehr spezielle technische Kenntnisse. Nicht jeder Antrieb ist geeignet und bei Bedarf müssen individuelle Umbaumaßnahmen getroffen werden.

Welche E-Bikes sind bei wenig eingeschränktem Beugewinkel bzw. Hubhöhe geeignet?

Folgende Kriterien muss ein E-Bike aufweisen, damit Sie mit eingeschränktem Beugewinkel:

  • Starker Mittelmotor BOSCH Performance CX
  • Nabenschaltungen Enviolo / NuVinci  oder Rohloff
  • Kettenschaltungen sind nur bedingt geeignet, weil diese im Stand nicht geschaltet werden kann. Das könnte das Anfahren, besonders am Berg, beeinträchtigen.
  • Tiefer Rahmendurchstieg, um das Auf- und Absteigen sicher zu machen
  • Tauber-Rad CROSSOVER Wave
  • Riese und Müller Nevo

 

    Wie kann man Knieschmerzen beim Fahrrad fahren oder E-Bike fahren vermeiden?

    • Sattelhöhe richtig einstellen.
    • Das Knie sollte bei der unteren Pedalstellung leicht gebeugt sein. Allerdings kommen Sie dann nicht mehr mit den Füßen auf den Boden. Wenn das für Sie notwendig ist, verwenden Sie einen Sattellift.
    • Mit wenig Kraft auf die Pedale treten
    • Die ideale Kraft beim Treten beträgt etwa 100 Gramm. Das erscheint sehr, sehr wenig, schont allerdings die Gelenke und Energie. Wichtig: mit 60 u/min treten und immer in einem leichten Gang fahren.

    Wie kann man E-Bike fahren mit steifem Kniegelenk?

    Wenn das Knie durch einen Unfall oder Arthrose versteift ist und die Beweglichkeit verloren hat, können Sie trotzdem noch Fahrrad bzw. E-Bike fahren. Mit Hilfe einer Fußraste stellen Sie das steife Bein ab und treten mit dem gesunden Bein. Eine Rückholfeder ersetzt die Tretbewegung, die Sie nicht mehr ausführen können. Bei steifem Kniegelenk sind am besten Vitali E-Bikes geeignet, denn sie besitzen eine Anfahrhilfe und der Motor funktioniert über einen Tretsensor.

    E-Bike fahren mit Knieproblemen

    Die natürliche Kniebeugung eines gesunden Knies liegt bei etwa 110°. Ist die Kniebeugung durch eine Operation, Vernarbungen, Verschleiß, Unfall Bänderproblemen, künstlichem Kniegelenk uvm. eingeschränkt, kann das kranke Bein die Tretkurbel nicht mehr schmerzfrei oder gar nicht mehr drehen. Abhilfe schaffen wir, je nach Bewegungseinschränkung, mit einer Tretkurbelverkürzung oder Schwenkkurbel. Bei extremer Einschränkung können wir auch einen Sattellift einbauen, um die maximale Sitzhöhe zu erzielen und das Auf- und Absteigen zu erleichtern. Damit wir schon vorab eine Lösung für Sie anbieten können, brauchen wir lediglich die Angabe in cm, wie hoch Sie Ihren Fuß heben können. 

    Wissen Sie, wie oft man beim Fahrrad- bzw. E-Bike fahren das Knie in einer Minute bewegt?

    Beim E-Bike fahren bewegen Sie das Bein etwa 50 bis 60 mal pro Minute. Wenn Sie nur eine halbe Stunde am Tag E-Bike, fahren legen Sie etwa 8 Kilometer zurück und bewegen Ihre Knie ca. 1500 mal! Und zwar mit einer ziemlich großen Beugung, die Sie sonst nur an einer Treppe mit starker Belastung, besonders bei Übergewicht, ausüben können. E-Bike fahren ist demnach die beste Knietherapie, vorausgesetzt, das E-Bike erfüllt die technischen Bedingungen wie Antriebsstärke, Tretkurbelradius, Sitzposition, Stabilität usw.

     

    Wie vermeiden Sie beim Treten einen Druckschmerz im Knie?

    Sie können tatsächlich den Druckschmerz im Knie vollkommen vermeiden, indem Sie folgendes beachten:

    • Anfahren mit Anfahrhilfe, welche bei Vitali E-Bikes » standardmäßig verwendet wird.
    • Die Sattelhöhe richtig einstellen. Die Meisten sitzen auf einem Fahrrad oder E-Bike viel zu tief, weil sie Probleme oder Angst beim Anhalten haben. Wenn Sie jedoch sicheren Kontakt beider Füße zum Boden brauchen, hilft ein Sattellift.
    • Die Tretkraft auf das Pedal sollte etwa 100 Gramm betragen. Dann entsteht kein Druckschmerz im Knie.
    • Pedalieren Sie mit einer Drehzahl von etwa 60 u/min. Das ist relativ schnell. Viele Menschen treten zu langsam mit zu viel Kraft. Das trainiert wohl die Beinkraft, belastet aber das Knie und ist völlig ineffizient.
    • Lassen Sie sich vom E-Antrieb unterstützen und pfeifen auf den Stromverbrauch. Sparen können Sie woanders...

    Welche E-Bikes sind bei stark eingeschränktem Beugewinkel bzw. Hubhöhe geeignet?

    Folgende Kriterien muss ein E-Bike aufweisen, damit Sie mit stark eingeschränktem Beugewinkel und geringer Hubhöhe treten können:

    • Starker Frontmotor mit Anfahrhilfe damit Sie ohne Kraft anfahren können.
    • Nabenschaltungen Shimano  um im Stand einen kleichten Anfahrgang zu wählen.
    • Tiefer Rahmendurchstieg, um das Auf- und Absteigen sicher zu machen
    • ggf. Sattellift
    • ggf. Schwenkkurbel
    • ggf. Fußraste

     

     

      Wie kann man E-Bike fahren mit eingeschränkter Kniebeugung?

      Die natürliche Kniebeugung eines gesunden Knies liegt bei etwa 110°. Ist die Kniebeugung durch eine Operation, Vernarbungen, Verschleiß, Unfall Bänderproblemen, künstlichem Kniegelenk uvm. eingeschränkt, kann das kranke Bein die Tretkurbel nicht mehr schmerzfrei oder gar nicht mehr drehen. Abhilfe schaffen wir, je nach Bewegungseinschränkung, mit einer Tretkurbelverkürzung oder Schwenkkurbel. Bei extremer Einschränkung können wir auch einen Sattellift einbauen, um die maximale Sitzhöhe zu erzielen und das Auf- und Absteigen zu erleichtern. Damit wir schon vorab eine Lösung für Sie anbieten können, brauchen wir lediglich die Angabe in cm, wie hoch Sie Ihren Fuß heben können. 

      Welche E-Bikes sind bei Knieproblemen geeignet?

      Es kommt darauf an, wie weit Sie das Knie beugen können und ob Sie bei Druckbelastung Schmerzen haben. Bei geringen Problemen verwenden wir oft ein E-Bike mit Mittelmotor und Tretkurbelverkürzung. Bei starker Einschränkung geht es mit einer Schwenkkurbel, eingebaut in einem E-Bike mit Frontmotor und Anfahrhilfe.

      Wie kann man Knieschmerzen beim Fahrrad fahren oder E-Bike fahren vermeiden?

      1. Sattelhöhe richtig einstellen.
        Das Knie sollte bei der unteren Pedalstellung leicht gebeugt sein. Allerdings kommen Sie dann nicht mehr mit den Füßen auf den Boden. Wenn das für Sie notwendig ist, verwenden Sie einen Sattellift.
      2. Mit wenig Kraft auf die Pedale treten
        Die ideale Kraft beim Treten beträgt etwa 100 Gramm. Das erscheint sehr, sehr wenig, schont allerdings die Gelenke und Energie. Wichtig: mit 60 u/min treten und immer in einem leichten Gang fahren.
      3. Wählen Sie ein E-Bike mit:
        starkem BOSCH Performance CX Motor »
        Vitali E-Bike mit starkem Frontantrieb plus Drehsensor »

      E-Bike Beratung bei Knieproblemen - wir bieten viele individuelle Lösungen!

      Eine ergonomische E-Bike Beratung bei Knieproblemen erfordert eine sehr große Erfahrung, Einfühlungsvermögen, viele technische Kenntnisse, die richtigen E-Bike Produkte und Zeit.

      Über das Anfrageformular s.u. können Sie uns vorab Ihre Wünsche, Bedürfnisse oder Anforderungen mitteilen. Füllen Sie dazu einfach das folgende Formular aus. Anhand Ihre Angaben stellen wir Ihnen ein persönliches Angebot zusammen und mailen es Ihnen zu. Für spezielle Rückfragen geben Sie bitte noch Ihre E-Mail Adresse und Telefonnummer an. Falls wir eine Lösung anbieten, können Sie im nächsten Schritt mit uns einen Beratungs-Termin in Lauda vereinbaren. Wir werden ein E-Bike für Ihre speziellen Bedürfnisse vorbereiten, so dass Sie noch am gleichen Tag eine Probefahrt machen können.

      E-Bike Lösung für Frau Ute Nelles

      Frau Ute Nelles möchte gerne wieder mobiler sein und E-Bike fahren können. Normal Fahrrad fahren ohne Tretunterstützung geht überhaupt nicht.

      Allerdings hat Frau Nelles gleich mehrere Aufgabenstellungen:

      • an beiden Knien Arthrose 4.Grad, bedingt durch Fehlstellung des Kniegelenks von Geburt an.
      • Operationen im Alter von 15 Jahren
      • bisher konnte sie künstliche Kniegelenke vermeiden!
      • Körpergröße nur 1,45 m
      • Gewicht ü. 100 kg
      • Beinhub 28 cm, 32 cm (34 cm müsste bei Stanbdardtretkurbeln von 17 cm möglich sein)

      Lösungsvoraussetzunge:

      • E-Antrieb ohne Beinkraft zu betätigen, um Druckschmerz beim Treten zu vermeiden
      • Tretkurbelverkürzung um den Tretradius zu verkleiner
      • Niedriger Rahmen wegen kleiner Körpergröße
      • Tiefer Rahmeneinstieg um das Auf- und Absteigen zu vereinfachen
      • Satelllift um die Tretposition so hoch wie möglich und das Absteigen sicher und schmwerzfrei zu machen

      Ergebnis:

      • Frau Nelles ist glücklich! Sie kann wieder Fahrrad bzw. E-Bike fahren um Ihre Kniegelenke zu bewegen und die Muskulatur zu trainieren. Gleichzeitig erlebt sie eine wiedergewonnene Mobilität und Freiheit! Das kompakte Vitali E-Klapprad kann sie im Kofferraum Ihres PKW nach Hause transportieren.